Kaputte Fingernägel reparieren

Hinzugefügt am 5.3.2009 – Instant Nail Methode

Ein eingerissener oder abgerissener Nagel an der rechten Hand ist wohl der Albtraum eines jeden Gitarristen speziell vor einem wichtigen Auftritt. Ich habe schon selbst viele Versuche mit künstlichen Nägeln usw gemacht. So richtig funktioniert hat alles nicht. Jetzt habe ich aber einen guten Tip bekommen. Bei Fing’rs (erhältlich z.B. in dm Drogeriemärkten) gibt es ein Acryl Fingernagel Gel, das man dick auf den kaputten Nagel aufträgt und dann mit einer Härterflüssigkeit überzieht. Das ganze wirkt also wie ein Zweikomponentenkleber. Trägt man 5 Schichten wie empfohlen hintereinander auf, so erhält man einen sehr stabilen Nagel. Vorteilhaft ist, dass man damit sogar Risse und total fehlende Nagelflächen ersetzen kann. Funktioniert einfach prima, wenn man anschließend den aufgebauten Nagel sorgfältig zurecht feilt. Das Gel ist mit 16 € ziemlich teuer. Da die Substanzen aber nicht eintrocknen oder verhärten, kann man damit wohl eine längere Zeit Nägel reparieren. Nach längerem Gebrauch bin ich mit der Fingr’s Methode als Amateur recht zufrieden. Nachteil des Verfahrens ist, dass die Gel Schicht leicht bricht, wenn man mit dem Nagel irgendwo hart anstößt. Das passiert aber in der Regel nicht täglich. Eventuell muss man eine neue Schicht Gel auftragen.

Bei tief eingerissenem Nagel kann man die Stabilität und die Haltbarkeit verbessern indem man ein dünnes Glasfasergewebe (gibt’s bei den Modellbauern) oder weniger elegant ein Stück von einem Teebeutel auf die erste Schicht des Gels auflegt und mit einer weiteren Schicht Gel abdeckt. Das hält dann mehrere Wochen und ist wesentlich einfacher zu verarbeiten als ein künstlicher Nagel.  Die Schicht bricht dann auch nicht so leicht.

Bei größeren Schäden muss man die Gel Schicht komplett entfernen. Hierzu hebt man die Gel Schicht mit einem scharfen Messer vorsichtig vom Rand her ab.  Dabei wird aber die Nageloberfläche evenuell etwas beschädigt. Deshalb sollte man dies nicht allzu oft machen. Besser ist es, die Schicht mit einer Feile vorsichtig zu entfernen oder einen Nagellackentferner zu verwenden.

Die überraschende Resonanz auf den Artikel hat mir auch den Hinweis auf die absolute Profilösung für kapputte Fingernägel eingebracht. Wer seine Fingernägel wie Pat Metheney u.a. strapaziert, sollte zu Carlos POWER NAILS greifen. Hier wird das Fingernagel Gel wie im Nagelstudio mit einer UV Lampe ausgehärtet – allerdings ist der Einstiegspreis 229 € ! Carlos Juan ist selbst ein exzellenter Gitarrist und betreibt in Stuttgart-Botnang das „American Guitar Center“ – das ist wohl die Spitze für eGitarre, Fingerpicking Gitarren und Tonabnehmer. Vor einem Besuch sollte man sich auf der Webseite informieren und unbedingt einen Termin am Telefon vereinbaren.

Nach einem Jahr Erfahrung mit der Fing’rs und Power Nails Methode kann man als Amateur Musiker eigentlich recht wenig Unterschiede feststellen. Beide Methoden funktionieren als Notnagel kurzzeitig sehr gut haben aber beide das Problem, dass die Reperaturschicht im Gegensatz zum echten Nagel inflexibel ist und bei harten Stößen bricht. Die teurere Methode ist nicht wesentlich besser.

Für Profis (so spielen Profis Flamenco) gibt es auch aufwändigere Lösungen mit Kunstnagel z.B. Instant Nails (unbedingt Video vorher ansehen) . Dabei wird ein künstlicher Nagel mit „Bond Tite“ Schnellkleber auf die vordere Hälfte des natürlichen Nagels aufgeklebt. Der künstliche Nagel wird dabei aus einem flachen Material hergestellt und so gebogen, dass er auf dem natürlichen Nagel plan aufliegt. Das ist ein bischen mühsamer als es auf dem Video dargestellt ist, funktioniert aber sehr gut. Vorgefertigte Nägel haben meist die falsche Biegung und sind für Gitarrenspieler zu hart. Man kann den künstlichen Nagel noch mit einem Fiberglas Gewebe anstatt dem üblichen Seidengewebe für künstliche Nägel verstärken. Für klassische Gitarrenspieler ist das aber nicht notwendig.  Zusätzlich zu dem empfohlenen Standardverfahren, trage ich noch ein Nagellack Gel speziell an den Kanten des künstlichen Nagels auf, wie es auch in der Anleitung empfohlen wird. Der reparierte Nagel sieht dann von einem natürlichen Nagel sehr ähnlich. Beim Spielen hat man tatsächlich das Gefühl mit einem natürlichen Nagel zu spielen.

Das Verfahren ist aber relativ aufwändig und lohnt sich eigentlich nur, wenn ein Stück des eigenen Nagels abgebrochen oder der Nagel tief eingerissen ist. Für den ersten Versuch wird man mindestens eine Stunde brauchen. Der Umgang mit dem Schnellkleber ist nicht ganz problemlos. Der künstliche Nagel lässt sich nur mit einer Feile wieder entfernen, wobei immer die Gefahr besteht, dass der natürliche Nagel geschwächt wird.

Das Material Kit für etwa 40 Nägel kostet 32 $ mit Versand aus USA – mit einer Kreditkarte funktioniert das gut. Die Anleitung gibt es leider nur in Englisch. Man kann sich das z.B. von Google ins Deutsche übersetzen lassen – wird daraus aber sicher nicht schlau werden. Hier gibt’s einen ersten Erfahrungsbericht

Advertisements

14 Antworten zu “Kaputte Fingernägel reparieren

  1. Hey,
    danke für die wertvollen Tipps! Das mit dem Nagelgel funktioniert bei mir aber irgendwie nicht richtig…
    Meinst du nicht, dass es auf Dauer natürlich funktionieren kann? Also ganz ohne künstliche Produkte? Selbstverständlich würde ich sie dann nicht mit der Schere, sondern mit der Nadelfeile schneiden…

    • Das Gel hat bei mir wunderbar funtioniert. Leider gibt es dieses Gel nicht mehr zu kaufen. Ich habe mirdeshalb eine UV Lampe und Proi Nagelmaterial zugelegt. Das funktioniert aber überhaupt nicht. Der Lack ist nicht elastich und fällte beim Spielen schnell ab.Einen künstlichen Nagel möchte ich auch nicht an den Finger kleben. Dadurch wird der Nagel unelastisch und fühlt sich wie ein Fremdkörper an. Als Notlösung klebe ich zur Zeit einen Riss im Nagel mit Tesafilm ab. Das ist aber nur ein Notnagel für einige Stunden und ergibt keine glatte Kante. Für einen guten Tipp wäre auch ich dankbar.
      Falls der Nagel ganz schlimm gerissen ist weiche ich auf meine romantische Gitarre aus, die mit Fingerkuppe gespielt wird. Damit aknn man aber nicht alle Stücke spielen.

      • Rossmann führt Fing’rs (siehe weiter oben) nicht mehr, vielleicht aus gutem Grund. Ich helfe mir jetzt mit Seide-Abschnitten (hab ich noch von Miros Guitar Nails übrig) und als Befestigung KISS Brush-on Nail Glue (bei Rossmann). Das hält gut, jedenfalls etwa 8 Tage oder so.

      • Habe ich auch schon gemacht – die Seide gibt es typisch bei Nagel Reparatur Sets. Man kann anstatt Seide auch ein Lage Papier vom Tempotaschentuch nehmen. Leider ist das aber viel umständlicher als der Fingr’s Glue. Irgendwo mss es wohl ähnliches Zeug geben.

  2. Eine recht gute Lösung ist im Prinzip das ElasticGel von Fingr’s. Leider muss man dazu sagen, dass das Gel zu rasch austrocknet: Nach dem Öffnen zwecks einer ersten Reparatur ist so der restliche Inhalt meist nach 3-4 Wochen unbrauchbar. Übrig bleiben dabei die vielen Flaschen Härter-Flüssigkeit, von denen ich inzwischen 7 Stück ungeöffnet herumstehen habe.
    Es müsste erreicht werden, dass Fingr’s das Gel auch separat verkauft. Bitte viele entsprechende Anfragen dorthin richten – vielleicht hilft das!

    • Richtig das Gel ist problematisch. Manchmal haelt es einige Monate wenn man es gut verschliesst und den Ausflusskanal mit einem Draht (Bueroklammer) wieder frei macht. Ich habe aber auch im Drogeriemarkt altes Gel gekauft, das in wenigen Wochen bereits hart war. Aergerlich

      • Ja, ich bewahre die Gel-Flaschen schon kopfstehend auf, trotzdem ist es bald unbrauchbar, und ich habe auch schon mal eine Packung gekauft, die von Anfang an – trotz Büroklammer-Trick – eingetrocknet war.

      • Das Fingr’s Gel ist eigentlich ein Sekundenkleber mit extra Härter (die blaue Flüssigkeit). Auf die Schnelle habe ich nichts ähnliches gefunden. Eine Alternative ist wohl ein elastisches Nagelgel (ca 5 €) das mit UV Licht ausgehärtet wird (UV Lampe für Nägel gibt’s für 10 € – Arebos). Bei nächster Gelegenheit werde ich das mal ausprobieren. Das Austrocknen des Fingr’s Gels ist echt lästig.

  3. Ich wusste bislang noch gar nicht, dass es einen Nagellack für Gitarristen gibt. Das werde ich meinem Freund direkt mal empfehlen

  4. danke für den tipp! für gitarristen ist es echt wichtig, starke nägel zu haben. habe schon vergessen wie oft ich meine beim gitarre spielen gebrochen habe. bei http://www.klassikgitarren.net habe ich gelesen, dass es ein durchsichtiges nagellack von opi gibt, dass die fingernägel ebenso verstärkt. habe es probiert und es funktioniert ebenfalls gut =)
    viele grüße,
    clara

  5. Pingback: Kaputte Fingernägel reparieren - Erfahrung mit Kunstnagel « Böblingen Gitarre Blog

  6. Danke für die Tipps 😉

  7. Danke für den klasse Tipp. Ich habe es nun auch einige Wochen ausprobiert und kann daher deine Beschreibung nur weiterempfehlen.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s