Guter Gitarrenton a la LAGQ – Pumping Nylon

Viele Gitarristen spielen erstaunlich schwierige Stücke, die aber „dünn“ klingen, weil sie keinen guten Ton auf der Gitarre erzeugen können. Wenn man die Gitarre verstärkt wird sie zwar lauter – der Ton wird aber auch nicht besser. Hat man einen guten Gitarrenlehrer so kann man erwarten, dass er dem Schüler beibringt, wie man einen guten Ton auf der Gitarre erzeugen kann. Die wirklich guten Lehrer sind aber rar und viele Gitarristen schlagen sich als Einzelkämpfer durch, weil sie nicht beliebig viel Zeit und Geld in ihr Hobby investieren können und wollen. In den üblichen Gitarenschulen findet man immer einige Seiten über Technik der linken und rechten Hand, die zu einem guten Ton führen. Diese sind aber nicht ausreichend. „Pumping Nylon“ von Scott Tennnant (Los Angeles Guitar Quartet) ist die beste Anleitung, die ich bisher gesehen habe. Speziell die Anleitung zum gezielten Üben finde ich für Amateure sehr hilfreich. Die amerikanische Ausgabe erhält man inklusive Porto aus USA für 11 € .  Die deutsche Ausgabe gibt’s z.B. Bei Trekel für 19.95 € plus Versandkosten.

Advertisements

3 Antworten zu “Guter Gitarrenton a la LAGQ – Pumping Nylon

  1. Good post. I previously to spend a lot of my time yachting and watching sports. It was quite possible the most memorable time of my past and your article really brought back me of that period of my life. Cheers.

    gaming chair x rocker

  2. hello . great information . forex tweets .

  3. Hi, from Toronto, Canada

    Just a quick hello from as I’m new to the board. I’ve seen some interesting posts so far.

    To be honest I’m new to forums and computers in general 🙂

    Mike

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s