Kaputte Fingernägel reparieren – Erfahrung mit Kunstnagel

Kleinere Nagelprobleme können Gitarristen sehr gut mit der Fing’rs Methode lösen. Das dabei aufgebrachte Acryl Gel kann gut gefeilt werden und hält einige Tage. Sind aber größere Teile des Nagels abgebrochen oder geht ein Nagelriss sehr tief wird man einen künstlichen Nagel aufkleben müssen. Speziell für Gitarristen wird in USA ein Instant Nail Set angeboten.

Auf dem Bild sieht man die Komponenten des Instant Nail Sets – zusätzlich braucht man noch einen passenden Nagelack, den man gleich mitbestellen sollte. Wahrscheinlich kann man ähnliche Komponenten auch bei deutschen Lieferanten von Kunstnagel Bedarf finden. Wichtig ist, dass man für den verletzten Nagel ein Stück Kunstnagelfolie zurechtschneidet und in die Form des eigenen Nagels mit Hilfe des Maniküre Stabs biegt. Der Kunstnagel sollte in der Länge nur bis zur Hälfte des natürlichen Nagels reichen – auf keinen Fall das Nagelbett überkleben. An den Seiten sollte der Kunstnagel aber zeimlich genau an den natürlichen Nagel angepasst werden. Das Biegen des Kunstnagels braucht speziell am Anfang einige Zeit. (Vorgebogene Kunstnägel sind für Gitarristen nicht brauchbar). Der Kunstnagel sollte unten und an den Seiten anders als in der Anleitung vor dem Aufkleben mit der Feile leicht angeschrägt werden damit der Übergang vom natürlichen Nagel zum Kunstnagel leichter zu bearbeiten ist. Der obere Kunstnagelrand sollte vor dem Aufkleben einige Millimeter länger sein und wird nach dem Aufkleben wie ein natürlicher Nagel zurechtgefeilt.

Vor dem Öffnen des Sekundenklebers sollte man den Tisch abdecken – wenn die Flasche umfällt ist der Tisch in Sekundenschnelle wie versprochen verklebt! Mit den mitgelifeerten Mini-Pipetten kann man kleine Mengen Sekundenkleber gut aufnehmen und auf dem Nagel verteilen. Meist muss man nach dem Aufkleben des Kunstnagels an den Rändern nochmal Sekundenkleber nachfüllen, damit der Rand wirklich gut hält. Beim Andrücken des Nagels Papier unterlegen – sonst klebt auch der Finger am Nagel! Wenn der Kunstnagel wirklich an allen Seiten gut klebt sollte man anders als in der Anleitung beschrieben  eine Schicht Nagellack aufbringen. Erst danach sollte man den Übergang Nagel zu Kunstnagel schräg mit der Feile abschleifen. Wenn man das sorgfältig macht fällt der Kunstnagel kaum auf. Ist der Kunstnagel nicht gut aufgeklebt bleibt der Feilstaub unter dem Kunstnagel hängen – man sieht dann eine weiße Fläche auf dem Nagel.  Am Schluss sollte man insbesondere die Ränder des Kunstnagels sorgfältig mit Nagellack lackieren, damit Wasser, Fett  usw nicht an den Sekundenkleber gelangen kann. Der Nagellack sollte speziell an den Rändern des Kunstnagels etwa wöchentlich erneuert werden.

Ein solcher Nagel hält bei mir einige Wochen – bis dahin wächst der natürliche Nagel soweit, dass man auch ohne künstlichen Nagel spielen kann. Das im Instant Nail mitgelieferte Nagelmaterial reicht für 30 – 40 Nägel – das reicht bei Hobby-Gitarristen sicher mehrere Jahre (höchstens der Sekundenkleber trocknet ein!). Das Spielgefühl mit dem Kunstnagel ist sehr ähnlich wie bei natürlichen Nägeln. Das Aufkleben eines Kunstnagels ist aber doch ziemlich aufwändig. Deshalb bevorzuge ich wenn immer es geht die Fing’rs Nagelreperatur Methode. Dabei wird der natürliche Nagel auch weniger angegriffen als wenn ein Kunstnagel mit Schnellkleber aufgeklebt wird.

Advertisements

Eine Antwort zu “Kaputte Fingernägel reparieren – Erfahrung mit Kunstnagel

  1. Pingback: Kaputte Fingernägel reparieren « Böblingen Gitarre Blog

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s