Klassische Gitarre spielen im Stehen und Gehen

Man stelle sich mal ein Rock Konzert vor, bei dem alle Gitarristen brav auf Stühlen in der typischen Haltung der klassischen Gitarristen spielen. (Beim Flamenco macht das Sinn, da ja die Tänzer die Solisten sind!). Damit könnte man wohl keinen Hund hinter dem Lautsprecher hervorlocken. Auch bei klassischen Konzerten spielt der Solist meist im Stehen. Ein Geigensolo im Sitzen gespielt wäre weit weniger überzeugend, weil dann der Körper des Spielers viel mehr eingschränkt ist.  Zunehmend wird auch alte Musik, wie in Renaissance und Barock üblich, im Stehen gespielt. Meist gab es in Kirchen und Festsälen nicht genug Platz und auch nicht genug Stühle für die Musiker – nicht immer zu deren Vergnügen.  G.A. Brescianello, der Lautenist und Hofkapellmeister am Stuttgarter Hof war, beklagte sich in einem Brief an den Herzog, dass seine Musiker bei einem Fest acht Stunden stehen mussten!

Klassische Gitarristen, die im Stehen spielen, sieht man heute kaum. Bei modernen Gitarren fehlt meist der früher übliche Knopf am Korpus zum Befestigen eines Gurtes. Den bei Lauten üblichen Knopf zur Befestigung des Gurtes am Fuß des Halses findet man heute nur noch bei Folk Gitarren oder bei Sondermodellen z.B. des amerikanischen Gitarrenbauers  Kenny Hill – Stand Up Gitarre von Kenny Hill
Almer Imamovic spielt Antonio Lauro Waltz im Stehen.

Man erreicht aber auch eine recht gute Spielposition, wenn man den Gurt wie üblich am Kopf der Gitarre befestigt und in relativ steiler Haltung spielt, wie es in der Romantik üblich war.  Auch heute macht es Sinn, Gitarre im Stehen oder im Gehen zu spielen. Wer einmal eine Intrade oder ein anderes geradtaktiges Stück  im Gehen gespielt hat, wird bemerken, dass das Tempo und der Rhytmus plötzlich stimmen. Das kann speziell im Unterricht genutzt werden.

Viele Gitarristen haben oder bekommen im Alter durch die ungesunde Spielhaltung Problem mit dem Rücken. Hier hilft es schon, wenn man zwischen Sitzen und Stehen abwechselt. Bei schweren Schäden an der Wirbelsäule wird das Spielen in der klassischen Haltung  manchmal unmöglich. Schon Aguado machte Versuche mit einer auf dem Boden stehenden Gitarrenstütze mit der man auch im Stehen spielen konnte.
Aguado , Dionisio –  Tripedisono Stütze

Das Spielen im Gehen und Stehen ist eine interessante Alternative für Gitarre Ensembles z.B. Musikschulen. Für den Anfang kann man die Gitarre auch mit einem am Schalloch eingehängten Band umhängen. Rüstet man die Gitarren dann mit einem einfachen Tonabnehmer und einem batteriebetriebenen Miniverstärker (z.B. Marshall MS-2) aus, so kann man in größeren Sälen und sogar im Freien ohne großen Aufwand ähnlich wie die Blasmusiker spielen. Dadurch ergeben sich wesentlich mehr Möglichkeit zum Auftritt als wenn man einen geschlossen Raum mit vielen Stühlen für Spieler und Zuhörer braucht. Speziell Kindern und Jugendlichen wird das sicher Spaß machen, besonders wenn man bei einem Stück auch noch den Verzerrer am Lautsprecher einstellt.

Advertisements

Eine Antwort zu “Klassische Gitarre spielen im Stehen und Gehen

  1. Pingback: Konzert Kritik: Katona Twins in Bebenhausen | Böblingen Gitarre Blog

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s