GEMA Gebühren – Praxis

Will man Musikstücke in der Öffentlichkeit aufführen, braucht man vorab eine kostenpflichtige Genehmigung von der GEMA. Typisch muss man die gespielten Stücke hierfür angeben. Vorsicht bei Zugaben – sind diese nicht angemeldet, handelt es sich um eine unauthorisierte Aufführung, die  Abmahngebühren über 1000 € kosten kann. Auf keinen Fall darf man Videos oder MP3 Files von Konzerten ins Web stellen, ohne dafür bei der GEMA zu bezahlen. Um zu prüfen, ob ein Stück bei der GEMA geschützt wird, geht man zur Website der GEMA https://online.gema.de/werke/  und gibt Titel und Komponist/Bearbeiter ein.

Findet man dort das Stück und den Bearbeiter nicht, kann man das Stück trotzdem nicht unbedenklich kostenfrei aufführen. Immer mehr Komponisten und Bearbeiter arbeiten nicht mehr mit der GEMA zusammen, weil speziell junge Komponisten kaum Geld von der GEMA erhalten und sogar für die Aufführung eigener Werke GEMA Gebühr bezahlen müssen.

Ist ein Stück, das man aufführen möchte bei der GEMA nicht geschützt, muss man den Komponisten/Bearbeiter kontaktieren und bei ihm die Genehmigung zur Aufführung einholen. Meist bezahlt man dafür eine geringe Gebühr direkt an den Komponisten.  Siehe auch:  GEMA freie Musik

Will man Musik oder Videos mit Musik auf einer privaten Website oder auf einer Website eines Musikvereins speichern, muss man dafür bei der GEMA Gebühren ähnlich wie bei einer öffentlichen Aufführung bezahlen. Der Gebührenrechner der GEMA sieht das aber gar nicht vor!

Viele Musiker, Firmen  und unerfahrene Vereine haben sich bisher nicht um die GEMA gekümmert, da ihnen gar nicht bewußt war, dass  z.B. mit Absingen von „Happy Birthday to you“ oder „Zum Geburtstag viel Glück“ in der Öffentlichkeit GEMA Gebühren fällig werden oder haben das Risiko in Kauf genommen, weil die Gefahr erwischt zu werden relativ gering war. Mit den neue Suchfunktionen bei Google können spezialisierte Abmahnkanzleien automatisch und kostenlos im Web nach Aufführungen suchen und Abmahnungen verschicken.

Den ganzen Ärger und die Kosten für die GEMA kann man sich sparen wenn man ausschließlich selbst komponierte Musik aufführt. Manche Veranstalter wie z.B. STROTMANNS Magic Lounge in Stuttgart können nur so überleben.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s